Suspension Vertrag

przez | 4 sierpnia 2020

Wenn Sie nicht das Recht haben, den Vertrag mit Kündigung zu kündigen oder sie den Vertrag vor Ablauf der Kündigungsfrist kündigen müssen, wenn Sie kündigen, würden Sie gegen den Vertrag verstoßen und für Verluste haftbar gemacht, die sich aus einer solchen vorzeitigen Kündigung ergeben. Es ist ratsam, dass Sie versuchen, solche Verluste zu quantifizieren, so dass Sie sich Ihrer Exposition im Vergleich zu Ihren fortgesetzten Verpflichtungen (z. B. Zahlung) während der Coronavirus-Periode voll bewusst sind, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ein Vertrag kann keine ausdrückliche Beschränkung des Zeitpunkts oder unter welchen Umständen eine Kündigungsklausel für die Bequemlichkeit vorsehen. Die Rechtsprechung neigt jedoch dazu, darauf hinzudeuten, dass es ohne ausreichende Formulierungen ein Vertragsbruch wäre, eine Kündigungsklausel aus Bequemlichkeit auszuüben, nur damit der Arbeitgeber einen besseren Preis für die Fertigstellung der Arbeiten von einem anderen Auftragnehmer erhält. Die englischen Gerichte neigen dazu, australische Fälle zu prüfen, um Sich zu diesem Thema zu beraten. Ihr Vertrag kann eine Klausel über höhere Gewalt haben, die unter den gegebenen Umständen wirksam sein kann. Es sollte genau darauf geachtet werden, ob tatsächlich ein Ereignis höherer Gewalt (wie im Vertrag definiert) eingetreten ist. Das Vorliegen höherer Gewalt darf jedoch nicht das volle Recht zur Aussetzung einräumen, da das Vorliegen höherer Gewalt in der Regel nur von Verpflichtungen befreit wird, die von der Höheren Gewalt betroffen sind. Und wie bei den Aussetzungsrechten kann die höhere Gewalt zu Zeit- und Kostenfolgen führen.

Gehen Sie mit Vorsicht vor der Verwendung von Kündigungs- und Aussetzungsbestimmungen und, wenn diese Rechte geltend gemacht werden sollen, stellen Sie sicher, dass Sie die Mitteilung des Vertrages strikt befolgen und Verfahrensanforderungen Frustration ist sehr schwer zu etablieren und wird nur in sehr begrenzten Umständen gelten. Es muss unmöglich sein (und wie oben mit höherer Gewalt) nicht einfach kommerziell nicht lebensfähig oder schwieriger durchzuführen. Dies ist eine hohe Belastung, die zu entlasten ist. Angesichts der beispiellosen Natur des Coronavirus ist es nicht klar, ob Frustration in dieser Situation Abhilfe schaffen würde oder nicht. Die Folgen eines Fehlers sind die gleichen wie bei höherer Gewalt, und Sie könnten für Vertragsbruch haftbar gemacht werden, wenn Sie unrechtmäßig kündigen und nicht in der Lage sind, Frustration festzustellen. Daher sollte eine fachkundige Beratung eingeholt werden, bevor Schritte zur Kündigung unternommen werden und versucht werden, sich auf Frustration zu verlassen. Wann immer bei der Vertragsverwaltung Mängel festgestellt werden, besteht der erste Schritt darin, das Problem mündlich mit der anderen Partei zu lösen. Wenn die Ergebnisse nach dieser mündlichen Mitteilung unbefriedigend sind, sollte sie formell mitgeteilt und der anderen Partei eine gewisse Frist eingeräumt werden, um den Mangel zu beheben (auszuheilen). Wird der Mangel nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist behoben, so sollte eine Vertragsaussetzung oder -beendigung unter Berücksichtigung anderer verfügbarer Abhilfemaßnahmen in Betracht gezogen werden. Es ist wichtig, zwischen der Aussetzung eines Vertrags (der vorübergehenden Einstellung der Vertragserfüllung) und der Aussetzung eines Lieferanten, Auftragnehmers oder Dienstleistungserbringers zu unterscheiden.

Erstere können von beiden Vertragsparteien aus bestimmten Gründen, die in den Vertragsbedingungen definiert sind, wie z. B. höhere Gewalt, geltend gemacht werden. Letzteres ist eine Entscheidung des Käufers, die andere Partei von der Teilnahme am Bieterverfahren (Debarment) oder von der Unterzeichnung eines Vertrags mit der für einen bestimmten Zeitraum als Folge eines Vertragsbruchs oder anderer Verstöße, die in den Vergabevorschriften festgelegt sind, auszusetzen. Die Verträge sollten eine Bestimmung enthalten, nach der eine der Parteien den Vertrag unter bestimmten Bedingungen aussetzt oder kündigt. Gründe für die Aussetzung oder Beendigung eines Vertrages sind in der Regel in den Allgemeinen Vertragsbedingungen festgelegt. Andere Verstöße sind möglicherweise nicht eindeutig. Wenn die unschuldige Partei vorgibt, den Vertrag wegen eines Verstoßes, der nicht zurückweisend ist, als abgelehnt zu behandeln, wird sie eine unrechtmäßige Kündigung begangen haben und selbst verletzt worden sein.

Kategoria: Bez kategorii